Connect with us

World

Medwedew veröffentlicht irre Prognosen-Liste für 2023 – Elon Musk findets «epic»

Published

on

Medwedew veröffentlicht irre Prognosen-Liste für 2023 – Elon Musk findets «epic»

epa10317731 Deputy head of Russia's Security Council Dmitry Medvedev attends a meeting with Cuba's President Diaz-Canel at the Gorky state residence outside Moscow, Russia, 21 November 2022. ...

Dmitri Medwedew sieht Elon Musk als künftigen US-Präsidenten.Bild: keystone

Der ehemalige russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat auf Twitter eine Liste mit Vorhersagen für das Jahr 2023 veröffentlicht. Unter anderem sieht er Elon Musk als künftigen US-Präsidenten.

27.12.2022, 06:4128.12.2022, 06:15

Nico Conzett

Jeder mache im Hinblick auf Silvester gerne Vorhersagen für das neue Jahr. Das schrieb Dmitri Medwedew, der Russland von 2008 bis 2012 präsidierte und im Anschluss acht Jahre als Ministerpräsident amtete, am späten Montagabend auf Twitter. Und deshalb sah sich der 57-Jährige veranlasst, gleich selbst einige Prognosen abzugeben. Diese sind – gelinde gesagt – abenteuerlich.

Medwedew prognostiziert unter anderem, dass Grossbritannien nach dem Brexit wieder der EU beitreten, diese jedoch deswegen anschliessend kollabieren werde und die Zeit des Euro als übliche europäische Währung zu Ende sei.

Und damit nicht genug. Je länger die Liste wird, desto abgedrehter werden die Vorhersagen des russischen Politikers. Medwedew prognostiziert Europa und den USA eine Spaltung und mehrere (Bürger-)Kriege.

In den USA würden diese dazu führen, dass die Bundesstaaten Kalifornien und Texas unabhängig würden. Und als Resultat des Chaos werde Elon Musk zum neuen US-Präsidenten in den anderen Staaten gewählt.

Erwähnt werden muss, dass nicht ganz klar ist, wie ernst Medwedew seinen Fantasie-Anfall tatsächlich meint. Der enge Putin-Vertraute erklärt auch, dass rund um Silvester viele darum wetteiferten, die wildeste und absurdeste Prognose zu treffen. Die Liste sei der bescheidene Beitrag Russlands in diesem Wettkampf. Ganz lässt es sich aber nicht von der Hand weisen, dass es sich bei den Szenarien um die eine oder andere utopische Wunschvorstellung antiwestlicher russischer Nationalisten handeln könnte.

Die Reaktionen auf Medwedews publizierte Absurditäten sind derweil interessant, insbesondere eine: Twitter- und Tesla-Chef Elon Musk antwortete ziemlich zügig auf Medwedews Liste. Und seine Reaktion liess so einigen Interpretationsspielraum offen. Er kommentierte die Aneinanderreihung der Prognosen in einer ersten Antwort schlicht mit «Epic Thread».

Das könnte zwar ironisch ausgelegt werden, viele Twitter-User kritisieren Musk aber scharf für die Uneindeutigkeit seiner Stellungnahme. So fragte beispielsweise die australische Politikerin Lucy Turnbull, ob Musk jetzt ein russischer Agent oder Propagandist sei und weshalb er das tue.

Rund vier Stunden später sah sich Musk genötigt, doch noch deutlicher Stellung zu beziehen. Er bezeichnete die Liste Medwedews in einem weiteren Tweet als die «absurdesten Vorhersagen», die er je gehört habe. Zudem zeigten die Aussagen einen «erstaunlichen Mangel an Bewusstsein für den Fortschritt der künstlichen Intelligenz und der nachhaltigen Energie», so Musk.

Dass der in Südafrika geborene Starunternehmer erst Stunden nach seiner missverständlichen ersten Reaktion eine Klarstellung veröffentlichte, brachte ihm weitere Kritik ein. Ob es sich dabei um eine bewusste Provokation handelte oder ob er tatsächlich wieder einmal ins Fettnäpfchen trat – das weiss wohl nur Musk selbst.

Mehr zu Elon Musk und Russland:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Continue Reading